Evangelisches Dekanat Ingelheim-Oppenheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim zu Ihnen passen.
Wir sind offen für Ihre Anregungen: Zum Kontakt

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Dekanat Ingelheim-Oppenheim schaut nach vorn und wirbt für Europa

          Dekan Zobel ruft zur Beteiligung an „Aufstehen gegen Rechts“ auf

          Gemeinsam gegen Rechts am Karsamstag in Ingelheim demonstrieren

          B.Eßling

          „Lassen sie uns gemeinsam am Karsamstag für die anstehende Europa-Wahl werben, um durch eine hohe Wahlbeteiligung bei den Wahlen antieuropäische und rückwärtsgewandte Kräfte nur wenige Sitze zu ermöglichen. Gerade die Osterbotschaft erinnert uns daran, dass nicht Gewalt und Egoismus, sondern Vergebung und Nächstenliebe die Welt wirklich verändern. Auch und gerade dafür steht das Kreuz von Golgatha.“ Mit diesen Worten unterstützt der Dekan des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim, Olliver Zobel, den Aufruf des Ingelheimer Bündnisses „In-Rage“ zu einer friedlichen Kundgebung gegen Rechtsextremismus und Nazis. am Samstag.

          Angestoßen wurde die Aktion durch die Ankündigung einer Demonstration durch die rechtsradikale Kleinpartei „Die Rechte Rheinhessen“ zur Feier des Geburtstages von Adolf Hitler. Das Bündnis „In-Rage“, dem sich auch Ingelheimer Kirchengemeinden angeschlossen haben, hat deshalb unter dem Motto „Aufstehen gegen Rechts“ zu einer Kundgebung aufgerufen. Alle, die für ein Klima der Toleranz und des gegenseitigen Respekts eintreten wollen, treffen sich ab 13.30 Uhr auf dem Sebastian-Münster-Platz in Ingelheim.

          Dort findet ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm statt, mit dem gezeigt wird, wie demokratisch, bunt  und vielfältig die Stadt Ingelheim ist. Auch kirchliche Gruppen beteiligen sich an diesem Programm. Außerdem findet eine Spendenaktion statt: Für jede Minute, die ein Nazi in Ingelheim verbringt, gibt Geld für die Seenotrettung im Mittelmeer und ähnliche Projekte. Er würde sich freuen, wenn auch aus anderen Kirchengemeinden Menschen am Karsamstag nach Ingelheim kommen.

           

           

           

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top