Evangelisches Dekanat Ingelheim-Oppenheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim zu Ihnen passen.
Wir sind offen für Ihre Anregungen: Zum Kontakt

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Warum am 20. September vielerorts die Kirchenglocken läuten

          Dem Klimaschutz Gehör verschaffen

          klima-streik.org

          Mit "5-vor-12-Andachten", einer Unterschriftenaktion der Evangelischen Jugend, einer Ideenbörse zur Entwicklung von klimafreundlichen Projekten und weiteren Aktionen in den Kirchengemeinden beteiligt sich auch das Evangelische Dekanat Ingelheim-Oppenheim am weltweiten #Klimastreik der Fridays-For-Future-Bewegung.

          klima-streik.org

          Am 20. September 2019 wird in Berlin das Klimakabinett der Bundesregierung über ein Maßnahmenpaket für mehr Klimaschutz beraten. Diesen Termin hat nicht nur die Bewegung #Fridays4future sondern auch Gewerkschaften und viele Umweltschutzorganisationen zum Anlass genommen, zu einem umfassenden Klimastreik aufzurufen. Um diesem Anliegen im buchstäblichen Sinne „Gehör“ zu verschaffen, werden viele evangelische und katholische Kirchengemeinden auf die Tradition zurückgreifen, durch Glockengeläut öffentlich zu mahnen und zu Andacht und Gebet aufzurufen. Aus diesem Grund werden auch im Evangelischen Dekanat Ingelheim-Oppenheim die Glocken läuten.
           
          „5-vor-12-Andachten“

          Einige Gemeinden des Dekanates greifen diese Idee auf und unterstützen den Aufruf: In vielen Kirchen wie zum Beispiel in Oppenheim, in Guntersblum, in Bodenheim, in Nackenheim sowie in Ober-Saulheim, Partenheim und Vendersheim werden um die Mittagszeit die Glocken läuten und zum Teil Andachten angeboten, um an die dramatische Situation, in die unsere Erde geraten ist, zu erinnern. Weitere Kirchengemeinden werden erst gegen 18 Uhr zum Abschluss eines ganztägigen Tagesprogramms zum Thema „Klimaschutz“ die Glocken läuten. Wieder andere Gemeinden wie zum Beispiel Nieder-Olm starten um 16 Uhr mit einer ökumenischen „Klima-Andacht“ in der katholischen Kirche St. Georg. Im Anschluss folgt bei Kaffee und Kuchen eine Ideenbörse zur Entwicklung von klimafreundlichen und umweltbewussten Projekten.

          Unterschriftenaktion der Evangelischen Jugend

          Eine direkte Beteiligung der Jugend findet in Oppenheim im Rahmen des „Konfi-Adventures“ der Evangelischen Jugend im Dekanat Ingelheim-Oppenheim statt. Gemeinsam ein Zeichen setzen, sich solidarisch mit der „#Fridays4future“ – Bewegung zeigen, das ist das Ziel einer Unterschriftenaktion, die im Rahmen des erlebnispädagogischen Abenteuertages stattfindet.

          Breite Unterstützung für den Klimastreik

          Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung, regt ebenso dazu an, sich an den bevorstehenden weltweiten Klimaschutzprotesten am 20. September und vor dem UN-Klimagipfel in New York mit „5-vor-12-Andachten“  oder  mit einer „Klimafürbitte“ in den regulären Gottesdiensten zu beteiligen. „Es ist wichtig, dass die Stimme der Kirche für die Bewahrung der Schöpfung vor Ort hörbar wird“, so Jung.

          Die EKHN ist im Mai 2019 auch dem neuen Netzwerk „Churches for Future“ beigetreten und bekundet damit ihre Solidarität mit den Schülerprotesten „Fridays for Future“. Insgesamt sind aktuell mehr als 16 Landeskirchen, kirchliche Einrichtungen und Organisationen dem Aufruf des ökumenischen Netzwerks „Klimagerechtigkeit“ gefolgt, das die Aktion „Churches for Future“ initiiert hatte.

          Dekan Olliver Zobel erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass sich Christinnen und Christen dem Schöpfungsauftrag verpflichtet wissen – im Ersten Buch heißt es, dass Gott seinen Geschöpfen die Erde anvertraut hat, um sie zu bebauen und zu bewahren. Aus diesem Grund freut er sich, dass durch die vielen Aktionen dieser Grundgedanken des Bewahrens wieder mehr ins Zentrum der gesellschaftlichen Debatte gerückt wird.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top