Evangelisches Dekanat Ingelheim-Oppenheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim zu Ihnen passen.
Wir sind offen für Ihre Anregungen: Zum Kontakt

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          2. Kulinarische Orgelfahrt im Dekanat Ingelheim-Oppenheim

          „Herrliche Kirchen mit ihren klingenden Schätzen“

          N.Gubelius

          Impressionen eines musikalischen Ausfluges von Wolfgang Reimann und Jürgen Nickweiler, bei dem die Teilnehmenden acht Orgeln in den Gemeinden des Dekanates Ingelheim-Oppenheim kennenlernen konnten.

          „An einem der letzten heißen Sommertage fand am Samstag, 31. August 2019, wieder ein großes Orgelliebhaber-Highlight, die zweite kulinarische Orgelfahrt im Dekanat Ingelheim-Oppenheim, statt. Wie vor einem Jahr, versammelten sich die Orgelinteressenten unterhalb der Ev. Johanneskirche in Bingen. Pünktlich um 8:30 Uhr ging es los Richtung Ingelheim, wo noch weitere Personen zustiegen, so dass der Bus bis auf den letzten Platz besetzt war.  Erste Orgel, bzw. Orgeln des Tages waren die Dreymann-Orgel, 20/2 Ped. sowie die  Skinner-Orgel, 84/4 Ped. der Saalkirche in Ingelheim. Sie wurden von Carsten Lenz und seiner Frau Iris klanglich vorgestellt. Auf einer großen Leinwand konnte man die Spieler beobachten und zusätzlich gab es noch Filme über beide Orgeln. Danach ging es weiter nach Jugenheim, wo die wunderbare Wegmann-Orgel, 18/2 Ped. von unserem Dekanatskantor Norbert Gubelius vorgestellt wurde. Nächstes Ziel war dann Partenheim, wo Herr Gubelius die erst kürzlich restaurierte Geib-Orgel, 25/2 Ped.  Unter anderem spielte Herr Gubelius das Präludium und Fuge g-Moll von Dietrich Buxtehude, mit dieser schönen Fuge, wovon ich so begeistert war, dass ich daheim dieses Werk nach etlichen Jahren hervorholte, um es selbst wieder zu spielen. Danach ging es kulinarisch weiter, in der Gutsschänke  Schwalbenhof in Partenheim konnte sich jeder bei erlesenen Speisen und Getränken stärken.

          Anschließend brachte der Bus die „Orgel-Reisenden“ nach Harxheim, wo Dekanatskantor Giuliano Mameli eine Digitalorgel, ein sogenanntes Hauptwerk, 3Man. Ped. vorstellte. Weiter ging es nach Selzen, zu der besonderen Stumm-Orgel, welche ebenfalls von Herr Mameli vorgestellt wurde. Es handelt sich hier um eine der wenigen fast vollständig erhaltenen Stumm-Orgeln, welche mit ihren 16 Registern auf nur einem Manual etwas Besonderes ist. In Guntersblum gab es wieder etwas für das leibliche Wohl, Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus, und im Anschluss stellte Herr Mameli die Bechstein-Orgel im sehr schönen Stumm-Gehäuse vor. Den musikalischen Schlusspunkt der Orgelfahrt stellte die Woehl-Orgel 56/3 Ped. in der Katharinenkirche in Oppenheim dar. Nach einem kurzen Marsch durch die Hitze aufwärts zur gotischen Kirche wurde man hier im kühlen Kirchenraum für die Mühe in großem Maße entschädigt wurde. In diesem großartigen Raum spielte Probsteikantor Ralf Bibiella mit seiner Frau Katrin an der Orgel von 2006. Hier gab es keine Leinwand, die von der Musik abgelenkt hätte und das war gut so, da die impressionistischen Werke sehr aussagekräftig waren und man bei herrlicher Musik ganz zur Ruhe kam. Ein tolles Erlebnis, ein toller Abschluss der Orgel-Tour.                                                                                          

          Ein Rheinhessisches Schlemmerbuffet im Restaurant Turm Mainz in Budenheim rundete diesen erlebnisreichen Tag ab. Wieder bei gutem Essen, bei kurzweiligen Gesprächen klang die zweite kulinarische Orgelfahrt aus, ehe es dann wieder heimwärts ging. Bemerkenswert, dass viele der Teilnehmenden selbst nicht Orgel spielen, jedoch mit großem Interesse mit dabei waren.

          Wieder ein herzliches Dankeschön unserem Dekanatskirchenmusiker Norbert Gubelius. Ich hatte mich schon gewundert, als Herr Gubelius, schwer beladen mit diversen Kisten, die Treppe der Johanneskirche am Startpunkt in Bingen herunterkam. Er schleppte Massen von gekühlten Getränken mit, welche er im Bus immer wieder an seine durstigen Schäfchen verteilte, die bei dieser Hitze dafür sehr dankbar waren.  Das die Organisation solch einer Fahrt  beachtlich ist, ist jedem klar. Hier wurde wieder für wenig Geld Hervorragendes geboten, ein Highlight besonderer Güte, herrliche Kirchen mit ihren klingenden Schätzen. Unser Dekanatskantor war immer bei den vielen Fragen zur Stelle, hatte für jeden ein offenes Ohr und das bei gleichbleibendem nettem Wesen. Bleibt zu hoffen, dass diese Orgelfahrtreihe im nächsten Jahr fortgesetzt wird!“

          Aufgezeichnet von Wolfgang Reimann und Jürgen Nickweiler                                                                                                                                            

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top