Evangelisches Dekanat Ingelheim-Oppenheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim zu Ihnen passen.
Wir sind offen für Ihre Anregungen: Zum Kontakt

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Saalkirche Ingelheim: Abschluss der wöchentlichen Konzerte

          Vier Konzerte zum 25-jährigen Dienstjubiläum von Carsten Lenz

          Zum Abschluss der ersten wöchentlichen Konzerte nach der Corona-Pause in der Saalkirche Ingelheim gibt es am 2., 3. und 4. Juli Jubiläumskonzerte zum 25-jährigen Dienstjubiläum des Kirchenmusikers Carsten Lenz.

          C. LenzDer Organist Carsten Lenz am Spieltisch der Skinner-Orgel in der evangelischen Saalkirche in Ingelheim.

          Zum Abschluss der ersten wöchentlichen Konzerte nach der Corona-Pause in der Saalkirche Ingelheim gibt es am 2., 3. und 4. Juli Jubiläumskonzerte zum 25-jährigen Dienstjubiläum des Kirchenmusikers Carsten Lenz. Da aktuell nur ein Teil der Sitzplätze genutzt werden kann, gibt es 4 Aufführungen am Freitag, 2. Juli um 17 und 19.30 Uhr, am Samstag, 3. Juli um 17 Uhr sowie am Sonntag, 4. Juli um 17 Uhr.

          Im Konzert spielen die beiden Organisten Iris und Carsten Lenz an den beiden Orgeln der Saalkirche festliche und fröhliche Musik für zwei und vier Hände bzw. eine und zwei Orgeln. Dabei sind auch einige Kompositionen erstmals zu hören, die von den Organisten in der Corona-Pause neu erarbeitet werden konnten. Auf dem Programm stehen u.a. von Sellars: Ouverture Fantastique, Neustedt: Gavot in andient style, Johnston: Midsummer Caprice, Kellner: Was Gott tut, das ist wohlgetan, Fletcher: Festival Toccata, Yon: Humoresque “L’organo primitivo”, Busi: Sontate III für 2 Orgeln, Carsten Lenz: “Nun danket alle Gott” und “Geburtstags-Miniaturen über Happy Birthday”.

          Carsten Lenz ergänzt noch: “Am 1. Juli 1996 habe ich meinen Dienst an der Saalkirche angetreten. Damals war die Situation ganz anders als heute. Es gab die kleinere Orgel von Dreymann aus dem Jahr 1853, die damals recht viele technische Probleme hatte. Chöre gab es keine. Es musste alles neu gestartet werden. Im Laufe der Zeit haben wir ein recht umfangreiches Chorprogramm aufbauen können und auch die Orgelsituation hat sich außerordentlich toll entwickelt. Gerade die Möglichkeit, mit den beiden Orgeln und den ganz besonderen Klangmöglichkeiten zu arbeiten, möchten wir im Konzert zeigen.”

          Damit die Konzertbesucher einen Einblick in das Orgelspiel bekommen können, werden die beiden

          Orgel-Spielanlagen per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen. Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten). Konzertdauer: ca. 1 Stunde. Es gelten die aktuellen Corona-Vorgaben.

          Besucher können bereits im Vorfeld kostenfrei Sitzplätze über das Internet reservieren. Weitere Informationen zur Sitzplatzreservierung, Hygienekonzept und Demo-Video zum Konzert: www.lenz-musik.de, www.skinner-orgel.de. Die nächsten Konzerte sind für den 6. und 7. August geplant.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top