Evangelisches Dekanat Ingelheim-Oppenheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim zu Ihnen passen.
Wir sind offen für Ihre Anregungen: Zum Kontakt

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Ein Überblick über viele Oster-Angebote in unserem Dekanat

          „Wie gut, dass gerade jetzt Ostern ist!“

          "Die Not der Pandemie hat uns erfinderisch gemacht und zu einer verstärkten und gelungenen Zusammenarbeit mit anderen geführt", so der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Bodenheim-Nackenheim, Pfarrer Thomas Schwöbel. Lesen Sie mehr darüber, welche Angebote unsere Kirchengemeinden Ihnen zu Ostern bereit halten und wie es den PfarrerInnen dabei geht ...

          H.WiegersKruzifix in der Evangelischen Kirche Engelstadt

          Vielen mag dieses Osterfest 2021 wie ein „Déjà-vue“-Erlebnis erscheinen. Und es stimmt schon, Vieles wiederholt sich gerade: das Bedrückende und Einschränkende der Pandemie, die Hilflosigkeit des Einzelnen wie auch der Allgemeinheit – dennoch ist Vieles auch anders. Zusätzlich gewappnet durch die Erfahrungen des letzten Weihnachtsfestes sind viele der Kirchengemeinden des Evangelischen Dekanats Ingelheim-Oppenheim für die Feier des Osterfestes besser aufgestellt, haben sich viel Arbeit gemacht bei den Vorbereitungen für alternative Angebote, ob nun digital oder analog. Es gibt wieder Ostergottesdienste „in der Tüte“, Türklinken- und Briefkastengottesdienste, das Osterabendmahl an der Haustür, Holz- oder Weinrebenkreuze vor der Kirche, für Kinder einen Osterrätsel-Spaziergang oder einen Kinderkreuzweg und, und, und ... Eine gute Übersicht über alle Angebote der Kirchengemeinden finden Sie auf der Website des Dekanats Ingelheim-Oppenheim unter https://evangelisches-dekanat-ingelheim-oppenheim.de/nachrichten/ostern.html

          Und wie geht es den PfarrerInnen so kurz vor den Osterfeiertagen? Pfarrer Thomas Schwöbel von der Evangelischen Kirchengemeinde Bodenheim-Nackenheim freut sich nachdem nach reiflicher Überlegung und vielen Planungen klar ist, wie seine Gemeinde angesichts der ansteigenden Inzidenz Ostern feiern wird, wieder auf das Osterfest, denn „die Not der Pandemie hat uns erfinderisch gemacht und zu einer verstärkten und gelungenen Zusammenarbeit mit anderen geführt. Solche Erfahrungen tun gut in diesen Zeiten.“ Auch Pfarrerin Petra Lohmann von der Gustav-Adolf-Kirchengemeinde in Ingelheim hat angesichts der Pandemie gelernt, „mit dem Unerwarteten zu leben und nichts mehr für sicher zu nehmen“. Gleichzeitig freut sie sich aber auch, dass „Menschen aus unserer Gemeinde mit vielen Ideen und Engagement sich immer wieder einsetzen, um Gemeinschaft auch in dieser Zeit erlebbar zu machen. Das macht Freude, ermutigt und schenkt auch Kraft.“

          Dieses Osterfest bedeutet in vielerlei Hinsicht Verzicht – auch Verzicht auf Begegnungen, auf Reisen, auf einen schönen Restaurantbesuch – PfarrerInnen und sicherlich auch viele GottesdienstbesucherInnen können diese Liste noch ein wenig fortsetzen. So ergänzt der Pfarrer der Ingelheimer Versöhnungskirchengemeinde, Peter Fleckenstein: „Mir fehlen an Ostern extrem viele Dinge: der Gesang der Gemeinde und der Kantorei, die Feier des Abendmahls, die Osternacht mit anschließendem Frühstück. Es wird erneut ein Ostern im Lockdown, fast so wie damals in Jerusalem. Ausgebremst und still. Dennoch freue ich mich auch an den begrenzten Möglichkeiten, die wir haben und dass viele Menschen diese Angebote dankbar annehmen.“ Und auch der Bodenheim-Nackenheimer Pfarrer Schwöbel ist dankbar, „dass wir nach diesem Karfreitagsjahr mit Corona, das die Seele viel Kraft gekostet hat, den Menschen die Hoffnungsbotschaft von dem Gott weitersagen können, der aus Dunkelheit und Not das Leben wieder aufblühen lässt und Zukunft schenkt. Wie gut, dass gerade jetzt Ostern ist!“

           

           

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top